Feature »

Nationaler Aktionsplan Open Data: Bericht vom Meilenstein-Workshop

1. Februar 2015 – 13:31 | Kein Kommentar | 11.004 Aufrufe

Die Bundesregierung hat im Juni 2013 die Open Data Charta der G8 unterzeichnet und sich damit zu konkreten Handlungsschritten verpflichtet. Mit einiger Verspätung wurde nun ein Aktionsplan Open Data unter Federführung des BMI entworfen, der diese …

Weiterlesen »
Interviews

Interviews mit Protagonisten aus den Bereichen Open Government, Open Data, Transparenz, Partizipation, Verwaltungsmodernisierung…

Gastbeiträge

Gastbeiträge von Autoren aus der Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und Community

Debatte

Kontroverses und Aktuelles – Debattenbeiträge zu den Themen Open Government, Open Data, Transparenz und Partizipation

Veranstaltungen

Terminhinweise zu und Berichte von Veranstaltungen, Kongressen, Hackdays, BarCamps…

Praxis

Bürgerhaushalte, Konsultationen oder Datenvisualisierung – gute Beispiele zeigen, wie es funktionieren kann

Start » Debatte, Gastbeiträge

Open Data – Vorteile für Behörden durch internen Nutzen


Gastautor Sven Hense leitet bei der Stadt Bonn den Fachbereich eGovernment und ist u.a. zuständig für die Einführung eines städtischen Open Data-Portals.

Von Open Data profitiert auch die Verwaltung, denn sie kann ihre Aufgaben damit besser erledigen. Unter diesem Blickwinkel wird Open Data aber heute noch selten diskutiert. Open Data-Kataloge und Standardschnittstellen können neben einer Nutzung durch externe Dritte auch einen Datenaustausch unterschiedlicher IT-Verfahren innerhalb der Verwaltung ermöglichen. Erstaunlicherweise wird der interne Nutzen für Behörden bei den Diskussionen zu Open Data bislang kaum beachtet. Dabei ist die Verfügbarkeit von Informationen ein wesentlicher Bestandteil, um die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter deutlich zu verbessern.

ScreenshotOpen311So können beispielsweise manuelle und doppelte Erfassungsvorgänge durch einen vernetzten und transparenten Informationsaustausch vermieden werden. Die Stadt Bonn hat hierzu eine IT-Lösung für den internen Datenaustausch auf Open311-Basis umgesetzt. Das Anliegenmanagement ist seit Mitte Juni 2013 organisationsübergreifend und medienbruchfrei an ein Fachverfahren der Stadtwerke Bonn angebunden. Schadensmeldungen zu defekten Straßenlaternen werden nun unmittelbar auch in die IT-Systeme der Stadtwerke übertragen. Die IT-Integration ließ sich dabei mittels der im Anliegenmanagement vorhandenen Open311-Standardschnittstelle ohne großen Aufwand und innerhalb eines kurzen Zeitraums realisieren. Die Praxis hat gezeigt, dass sich mit Open Data eine IT-Anbindungen schneller und finanziell günstiger umsetzen lässt. Die Open Data Aktivitäten bieten daher mit der einhergehenden Entwicklung von Standardschnittstellen wie Open311 oder OParl sehr gute Chancen, weitere IT-Innovationen umzusetzen und interne Verwaltungsabläufe effizienter zu gestalten. Diese Chancen sollten nicht ungenutzt bleiben und bieten einen praktischen Einstieg in die Umsetzung von Open-Data-Vorhaben in Behörden.

http:\\opendata.bonn.de
http:\\anliegen.bonn.de

Eingereicht von auf 26. Juni 2013Ein Kommentar | 6.750 Aufrufe

Ein Kommentar »

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe deinen Kommentar unten oder sende einen Trackback von deiner Website. Du kannst auch diese Kommentare abonnieren per RSS.

Sei nett und freundlich. Bleibe beim Thema. Bitte kein Spam.

Du kannst diese Tags zur Formatierung verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieses Weblog nutzt Gravatare, um seinen Lesern ein Gesicht zu geben. Gravatar.