Feature »

Nationaler Aktionsplan Open Data: Bericht vom Meilenstein-Workshop

1. Februar 2015 – 13:31 | Kein Kommentar | 12.365 Aufrufe

Die Bundesregierung hat im Juni 2013 die Open Data Charta der G8 unterzeichnet und sich damit zu konkreten Handlungsschritten verpflichtet. Mit einiger Verspätung wurde nun ein Aktionsplan Open Data unter Federführung des BMI entworfen, der diese …

Weiterlesen »
Interviews

Interviews mit Protagonisten aus den Bereichen Open Government, Open Data, Transparenz, Partizipation, Verwaltungsmodernisierung…

Gastbeiträge

Gastbeiträge von Autoren aus der Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und Community

Debatte

Kontroverses und Aktuelles – Debattenbeiträge zu den Themen Open Government, Open Data, Transparenz und Partizipation

Veranstaltungen

Terminhinweise zu und Berichte von Veranstaltungen, Kongressen, Hackdays, BarCamps…

Praxis

Bürgerhaushalte, Konsultationen oder Datenvisualisierung – gute Beispiele zeigen, wie es funktionieren kann

Start » Gov2.0 Camp 2009

Gov20Camp 2009: Danke an Teilnehmer & Unterstützer


Nachfolgend für Interessierte einige Informationen zum vergangenen Gov 2.0 Camp:

28.8.2009 | Berlin:  Ein großartiges Event ging zu Ende.

Wir bedanken uns für die zahlreichen Geld-, Dienstleistungs- und Sachspenden bei den nebenstehenden Organisationen.

Die Hertie School of Governance – im Herzen von Berlin – war mit ihrer hervorragenden Ausstattung ein Veranstaltungsort, der keine Wünsche offen ließ. Dank zahlreicher Sponsoren und Unterstützer wurde das Event kostenfrei möglich. Wir sind dankbar für die Gastfreundschaft durch den Dean der HSG, Prof. Dr. Jobst Fiedler sowie die Geschäftsführung der Hertie School of Governance und die Unterstützung durch die Software AG für zusätzlich angemietete Räumlichkeiten. Auch Microsoft übernahm viele anfallenden Kosten (u.a. Catering, Website, Orga-Büro, USB-Sticks) und der Deutschen Telekom/ T-Systems hatten wir das gut funktionierende WLAN -zu verdanken. Dadurch konnten Teilnehmerinnen und Teilnehmer von jedem Raum fleißig twittern und damit die Twitterwalls im Großen Saal und der Caféteria beleben. Am Nachmittag war der Hashtag #g20c sogar auf Rang 3 der deutschen „Twitter-Charts“!

Viele weitere Sponsoren trugen zum Gelingen der Veranstaltung bei und ermöglichten durch ihre gemeinsame Unterstützung eine kostenfreie Veranstaltung, bei der neben guten Rahmenbedingungen auch für Speis und Trank gesorgt war.

Die Ergebnisse der Konferenz wurden im Auftrag des Bundesinnenministeriums durch die Erfurt School of Public Policy unterstützt durch das Orgateam umfangreich dokumentiert . Die Dokumentation zum Government 2.0 Camp findet sich unter  http://gov20.cpmg.eu . Sie erhält auch eine Reihe von Experteninterviews sowie einen Kurzfilm, der während des Camps gedreht wurde.

Ihr wollt Fotos vom Camp sehen? Schaut in die flickr-Gruppe, dort gibt es weit über 300 Fotos, die einen guten Eindruck von der Atmosphäre des Barcamps geben:  http://www.flickr.com/groups/g20c

Über das Camp

Am 28. August 2009 wurde zur ersten deutschen Konferenz zum Thema „Verwaltung trifft Social Media“ in die Räume der Hertie School of Governance in Berlin eingeladen. Am Vorabend gab es eine Auftaktveranstaltung zum Netzwerken mit einem „Transatlantischen Dialog“, bei dem zwei Gastredner aus den USA und deutsche Experten sich zum Thema Government 2.0 austauschten.

Im Mittelpunkt des Government 2.0 Camps stand die Frage, wie man mit Social Media Werkzeugen und Methoden in den Bereichen Transparenz, Partizipation und Zusammenarbeit ganz neue Wege gehen kann, um damit Bürgerservices zu verbessern und  eGovernment in Deutschland gemeinsamen auf eine neue Stufe zu heben. Experten aus der Web 2.0 Welt sowie aus Verwaltungen im In- und Ausland teilten ihre Erfahrungen und ihr Wissen über zahlreiche Best Practices Beispiele aus Länder oder kommunaler Ebene miteinander.

Die Veranstaltung wurde als BarCamp durchgeführt, d. h. es gab keine langen Vorträge oder „Frontalpräsentationen“. BarCamp „Sessions“ oder Workshops sind ähnlich gestaltet wie Open Space Workshops und haben einen hohen Diskussions- und Mitmach-Anteil. Alle Teilnehmer waren herzlich eingeladen, über eigene Erfahrungen und Ideen zu berichten, jederzeit Fragen zu stellen, sich inspirieren zu lassen, mit Experten und Gleichgesinnten zu diskutieren und neue Ideen zu entwickeln.

Zu den knapp 400 Teilnehmern der Veranstaltung gehörtenVertreter aus Verwaltung, Politik, Wissenschaft, Unternehmen oder NGOs, Stiftungen, Vereine und Public Private Partnerships, die Social Media als Instrument mit großem Potenzial zur Moderniserung der Verwaltungsarbeit und -kommunikation sehen oder einfach neugierig auf das Thema waren. Außerdem nahmen zahlreiche Experten für Social Media teil, Web 2.0 Visionäre, die mit ihren Erfahrungen und Ideen auf alle anderen sehr ansteckend wirkten. Das Government 2.0 Camp wurde unterstützt vom IT Beauftragten der Bundesregierung, Herrn Staatssekretär Dr. Beus.

Das Government 2.0 Camp …

  • war eine Plattform für Erfahrungs- und Ideenaustausch
  • bot einen Rahmen , um Chancen und Risiken von Web 2.0 zu diskutieren
  • brachte Menschen aus verschiedenen Bereichen ins Gespräch und half, sie zu vernetzen
  • machte Erfolgreiche Praxisbeispiele aus dem In- oder Ausland bekannter
  • ließ gemeinsame Zukunftsvisionen und Projektideen entstehen

Datum
28. August 2009, von 09:00 bis 18:00 (Konferenz / BarCamp)
27. August 2009, ab 19:00 (Vorabendveranstaltung)

Ort
Hertie School of Governance, Quartier 110, Friedrichstr. 180, 10117 Berlin

Gebühren
Gab es nicht. Die Teilnahme am BarCamp war für alle kostenfrei.

Konferenzformat
Die Veranstaltung wurde als BarCamp durchgeführt, um die Teilnehmern in ihrer Diskussion und Interaktion nicht vorab einzuschränken. Jeder Teilnehmer konnte die Veranstaltung also ein bisschen mitgestalten und  zur Bereicherung der Diskussion beitragen.

Workshops (Sessions)
Es gab insgesamt 34 Sessions.  Pro Stunde liefen bis zu fünf Sessions gleichzeitig. Jeder Teilnehmer konnte selbst ein Thema vorschlagen, dass er/sie gern mit anderen diskutieren möchte. Welche Sessions dann tatsächlich stattfanden, dass entschieden alle Teilnehmer  gemeinsam zu Beginn der Konferenz. Im Veranstaltungs-Wiki wurden die Sessionvorschläge schon vorab für alle anderen sichtbar gemacht.

Ablauf – Agenda

09:00 Begrüßung – Großer Saal

Initiatoren: Anke Domscheit, Microsoft und Franz Reinhard Habbel, Deutscher Städte und Gemeindebund sowie Gastgeber Dr. Jobst Fiedler, Dean der Hertie School of Governance

09:15 Opening Session – Paneldiskussion – Großer Saal

Teilnehmer:

Zachary Tumin, Associate Director for Programs in Technology, Networks and Governance, The Ash Institute for Democratic Governance and Innovation, John F. Kennedy School of Government, Harvard University
Dr. Hans Bernhard Beus, StS im BMI und IT Beauftragter der Bundesregierung
Jürgen Häfner, CIO Land Rheinland-Pfalz
Franz Reinhard Habbel, Sprecher Deutscher Städte und Gemeindebund
Moderation: Anke Domscheit, Microsoft Deutschland

10:20 Session Planung (großer Saal)
(Parallel: 10:45- 11:30 Pressekonferenz! – Raum wird ausgeschildert)
11:15 – 11:30   Kurze Pause
11.30 – 12.30  Sessions – 1 – (lang)
12.30 – 13.15  Sessions – 2 –  (kurz)

13.15 – 14.15  Mittagspause
14.15 – 15.15  Sessions  -3 – (lang)
15.15 – 16.00  Sessions – 4 – (kurz)
16.00 – 16.15  Kurze Kaffeepause
16.15 – 17.15  Sessions – 5 – (lang)
17.15 – 18.00  Closing Session
ab 18.00 Uhr  Ausklang


Eingereicht von auf 1. September 2009Kein Kommentar | 1.745 Aufrufe

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe deinen Kommentar unten oder sende einen Trackback von deiner Website. Du kannst auch diese Kommentare abonnieren per RSS.

Sei nett und freundlich. Bleibe beim Thema. Bitte kein Spam.

Du kannst diese Tags zur Formatierung verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieses Weblog nutzt Gravatare, um seinen Lesern ein Gesicht zu geben. Gravatar.