Feature »

Nationaler Aktionsplan Open Data: Bericht vom Meilenstein-Workshop

1. Februar 2015 – 13:31 | Kein Kommentar | 12.370 Aufrufe

Die Bundesregierung hat im Juni 2013 die Open Data Charta der G8 unterzeichnet und sich damit zu konkreten Handlungsschritten verpflichtet. Mit einiger Verspätung wurde nun ein Aktionsplan Open Data unter Federführung des BMI entworfen, der diese …

Weiterlesen »
Interviews

Interviews mit Protagonisten aus den Bereichen Open Government, Open Data, Transparenz, Partizipation, Verwaltungsmodernisierung…

Gastbeiträge

Gastbeiträge von Autoren aus der Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und Community

Debatte

Kontroverses und Aktuelles – Debattenbeiträge zu den Themen Open Government, Open Data, Transparenz und Partizipation

Veranstaltungen

Terminhinweise zu und Berichte von Veranstaltungen, Kongressen, Hackdays, BarCamps…

Praxis

Bürgerhaushalte, Konsultationen oder Datenvisualisierung – gute Beispiele zeigen, wie es funktionieren kann

Start » News, Praxis

Data.gov (US) feiert ersten Geburtstag – Apps im Fokus


In Deutschland kämpfen die Open Data Enthusiasten immer noch gegen einen ganzen Strauss an Vorurteilen oder ablehnenden Argumenten. Diese sind nicht nur vielfältig sondern auch widersprüchlich. Mal heißt es, wir haben schon open data (siehe die Angebote der statistischen Landesämter), dann wieder, die Veröffentlichung der gewünschten Daten verstieße gegen den Datenschutz oder sei zu aufwändig und damit zu teuer, würde schlicht nicht organisierbar sein und last but not least auch auf unüberwindliche kulturelle Widerstände stoßen.   

Die „Mutter aller Datenportale“ feiert ersten Geburtstag

Dass andere Länder auch in Zeiten der Wirtschaftskrise und knapper Haushaltskassen in der Lage sind, hier andere Prioritäten zu setzen und auch immer wieder nach zu legen, ist am besten an der Open Government Initiative in den USA zu sehen. Die „Mutter aller Open Data Portale“ http://data.gov feierte ihren ersten Geburtstag und erhielt als Geschenk von ihren Schöpfern ein neues Kleid.  

    

  

Mehr als 1,7 Millionen Nutzer haben die Seite allein seit Jahresanfang besucht, über ein Drittel aller Zugriffe seit Start der Plattform kamen aus Deutschland.Eine Metrikenseite bietet noch mehr Statistiken zur Nutzung des Portals, von Top 10 Datasets bis hin zu täglichen/monatlichen Zugriffen, Downloadzahlen usw. Von einem Mangel an Nachfrage kann ganz offensichtlich keine Rede sein. Der Renner sind wenig überraschend Daten aus dem Bereich Geographie und Umwelt.   

Geodaten werden am häufigsten nachgefragt

Mehr als 50.000 Mal wurden im April 2010 Geodaten heruntergeladen, das waren ca. 57% aller heruntergeladenen Rohdatensätze. Für die mehr als 270.000 Datensätze gibt es eine eigene Rubrik.   

Geodaten auf dem data.gov Portal (USA)

 

Anwendungen für Bürger entstanden im Wettbewerb auf Basis offener Daten

Die neue Data.gov Seite bietet nun auch eine Rubrik „Apps“ – für Applications (Anwendungen). Offene Daten werden vielfältig als Instrument zur Förderung von Innovation und Wachstum gesehen, das englische Datenportal titelt sogar mit „unlocking Innovation“.  Mehr dazu kann man im soeben erschienenen Buch „Wirtschaftsförderung 2.0“ des Innovatorsclubs des deutschen Städte und Gemeindebunds lesen, zu dem ich ein Kapitel beigetragen habe, das sich mit dem Zusammenhang von Open Data, Innovation und Wirtschaftswachstumspotenzialen befaßt.Was für unterschiedliche Anwendungen auf der Basis von offenen Daten erstellt werden können, zeigt die Apps Auswahl auf Data.gov. Diese Anwendungen entstanden im Rahmen des zweiten Apps for America Wettbewerbs, vorwiegend durch Verknüpfung von Geodaten mit anderen Datensets.  

Anwendungen visualisieren Zusammenhänge und kritische Daten

Die Anwendung „checkitnsee“ zeigt auf einer dynamischen Karte, wo sich Giftmülllagerstätten befinden.   

Giftmüllkarte "checkitnsee" entstanden bei Apps for America 2

Die Anwendung FlyOnTimeUS gibt Auskunft darüber, wie hoch die durchschnittliche Verspätung von Flügen je  nach Verbindung und Wetterlage ist aber auch zur durchschnittlichen Wartezeit bei den Sicherheitskontrollen. 

Mit dem Employment Market Explorer können Bürgerinnen und Bürger schnell die Entwicklung des Arbeitsmarktes ihrer Stadt oder Region – relativ zu anderen graphisch darstellen.   

Employment Market Explorer Tool (Apps for America)

Es gibt eine Anwendung zur Luftverschmutzung, die vor allem den Ozongehalt von Städten und Regionen sichtbar und vergleichbar macht (Cleanairstatus) und eine interaktive Applikation (Hardiness Zone Map), mit der farblich erkennbar wird, in welchen klimatischen Regionen bestimmte Pflanzengruppen überleben können.   

Überlebensregionen für Pflanzentypen (temperaturabhängig)

Selbst ein Tool zur Erstellung von weiteren Visualisierungstool wurde entwickelt. Mit dem Datamasher kann man 2 beliebige Datensätze zueinander in Relation setzen und Zusammenhänge sichtbar machen.   

datamasher.org - macht Zusammenhänge sichtbar

Visualisierte Daten ermöglichen einen besseren Schluss auf Zusammenhänge und amit auch bessere Grundlagen für Entscheidungen zwischen Handlungsoptionen. Bevor solche nützlichen Tools auch bei uns entwickelt werden können, brauchen wir mehr offene Daten. Bis dahin können Programmierer jedoch auch die Angebote der statistischen Landesämter und das von der Community entwickelte Portal www.offenedaten.de als Datenquelle nutzen.

Eingereicht von auf 28. Mai 2010Kein Kommentar | 3.410 Aufrufe

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe deinen Kommentar unten oder sende einen Trackback von deiner Website. Du kannst auch diese Kommentare abonnieren per RSS.

Sei nett und freundlich. Bleibe beim Thema. Bitte kein Spam.

Du kannst diese Tags zur Formatierung verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieses Weblog nutzt Gravatare, um seinen Lesern ein Gesicht zu geben. Gravatar.