Interviews

Interviews mit Protagonisten aus den Bereichen Open Government, Open Data, Transparenz, Partizipation, Verwaltungsmodernisierung…

Gastbeiträge

Gastbeiträge von Autoren aus der Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und Community

Debatte

Kontroverses und Aktuelles – Debattenbeiträge zu den Themen Open Government, Open Data, Transparenz und Partizipation

Veranstaltungen

Terminhinweise zu und Berichte von Veranstaltungen, Kongressen, Hackdays, BarCamps…

Praxis

Bürgerhaushalte, Konsultationen oder Datenvisualisierung – gute Beispiele zeigen, wie es funktionieren kann

Gov2.0 Netzwerk »

Erklärung des Government 2.0 Netzwerks Deutschlands e.V. zu den Ermittlungen wegen Landesverrats gegen netzpolitik.org

2. August 2015 | Kein Kommentar | 503 Aufrufe

Der Vorstand des Government 2.0 Netzwerks Deutschland e.V. solidarisiert sich mit netzpolitik.org und fordert den Generalbundesanwalt auf, die Ermittlungen zum Landesverrat von Markus Beckedahl und André Meister einzustellen.

Dazu erklärt der Vorstand:

Verantwortungsvolle Journalisten verraten keine Geheimnisse.

Wenn ein Sachverhalt für die Gesellschaft bedeutsam ist, tun sie ihre Pflicht und berichten darüber. Genau das haben André Meisner und Markus Beckedahl mit ihrer Veröffentlichung zu Plänen des Verfassungsschutzes zur Überwachung des Internets getan.

Hat diese Veröffentlichung die Bundesrepublik Deutschland benachteiligt?

Hat sie eine fremde Macht begünstigt?

Sicherlich nicht. Das müsste sie aber, wenn es sich juristisch um Landesverrat handeln würden. Das Gegenteil ist der Fall!

Der Blog netzpolitik.org hat der Gesellschaft einen großen Dienst erwiesen. Der Blog berichtet nicht nur kritisch über die Chancen und Risiken unseres wichtigsten Mediums, sondern engagiert sich auch für die Erhaltung der damit verbundenen Freiheit(-en).

Ganz in diesem Sinne hat der Blog mögliche Überwachungstendenzen des Staates im Internet offen gelegt. Was soll ein freies Medium, das über das Netz und über Überwachung berichtet, auch anderes tun, als seine Leser über eben dieses Netz und alles, was damit in unserem Alltag möglich ist und ermöglicht werden kann, faktentreu zu informieren?

Nein, das ist kein Landesverrat. Das ist die notwendige Aufklärung über die Schattenseiten des Digitalen. Das ist praktizierte Pressefreiheit im Sinne einer offenen, demokratischen Gesellschaft.

 

„Demokratie ohne Pressefreiheit ist keine mehr“: Statement von Anke Domscheit-Berg, Mitglied des Vorstandes, am 31.7.2015 in der Sendung ZDF heute+.

 

Nächster Stammtisch Open Government Hamburg am 6.7.2015

10. Juni 2015 | Kein Kommentar | 777 Aufrufe

Der Sommer ist nun auch in Hamburg angekommen. Es wird tatsächlich wärmer. Bei den Datenarbeitern des Code for Hamburg-Laboratoriums rauchen aber schon seit über einem Jahr Köpfe und Laptops. Seit 2014 treffen sich in Hamburg …

Weiterlesen …

Hackday Moers: Wenn im Rathaus Open Data-Enthusiasten das Sagen haben

30. März 2015 | Kein Kommentar | 2.309 Aufrufe
Hackday Moers: Wenn im Rathaus Open Data-Enthusiasten das Sagen haben

Autorin: Kirsten Wohlfahrt, Government 2.0 Netzwerks, Gründerin des Stammtischs Open Goverment Hamburg, beobachtende Teilnehmerin an Tag 1 des Moerser Hackdays.
In der Stadt Moers gibt es ein Restaurant, das „Zur Trotzburg“ heißt. Das Rathaus ist …

Weiterlesen …

Terminhinweis: Open Data-Hackday in Moers, 21./22. März 2015

28. Februar 2015 | Kein Kommentar | 2.105 Aufrufe
Terminhinweis: Open Data-Hackday in Moers, 21./22. März 2015

Der Monat März steht traditionell im Zeichen der IT-Großereignisse – begangen in den Hallen der Messe Hannover anlässlich der CeBIT. In diesem Jahr gibt es aber noch ein anderes wichtiges Ereignis in der Welt der …

Weiterlesen …

Terminhinweis: Offene Kommunen.NRW – Mehr Energie!

29. Oktober 2014 | Kein Kommentar | 2.211 Aufrufe

Das Kompetenznetz Bürgerhaushalt veranstaltet am 08. November 2014 zum vierten Mal die Tagung Offene Kommunen.NRW in Wuppertal. In Theorie und Praxis ist das Thema der Tagung Open Government und Open Data in Kommunen. Von besonderer Aktualität …

Weiterlesen …

Vincent Rzepka: Wer durchschaut die Transparenz? Wirkmechanismus und Geschichte eines Schlagworts

9. Juli 2014 | Ein Kommentar | 4.079 Aufrufe

Die meisten politischen Schlagwörter haben eine Gemeinsamkeit. Sie sind nahezu täglich anzutreffen, ohne dass jemand, auch nicht diejenigen, die sie im Munde führen, sie auf ihre konzeptionellen Grundlagen hin befragt. Das gilt auch für den …

Weiterlesen …