Interviews

Interviews mit Protagonisten aus den Bereichen Open Government, Open Data, Transparenz, Partizipation, Verwaltungsmodernisierung…

Gastbeiträge

Gastbeiträge von Autoren aus der Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und Community

Debatte

Kontroverses und Aktuelles – Debattenbeiträge zu den Themen Open Government, Open Data, Transparenz und Partizipation

Veranstaltungen

Terminhinweise zu und Berichte von Veranstaltungen, Kongressen, Hackdays, BarCamps…

Praxis

Bürgerhaushalte, Konsultationen oder Datenvisualisierung – gute Beispiele zeigen, wie es funktionieren kann

Gov2.0 Netzwerk, Interviews, Praxis »

Landkreis Lüneburg hat ein Open Data-Portal – „Beginnen Sie mit ersten Schritten auf der Open Data-Reise“

20. Februar 2016 | Kein Kommentar | 1.904 Aufrufe
Hendrik Lampe vom IT-Service des Landkreises Lüneburg. Antwittern in Sachen Open Data im Landkreis: @openLKLG

Hendrik Lampe vom IT-Service des Landkreises Lüneburg. Antwittern in Sachen Open Data im Landkreis: @openLKLG

Still und leise hat der Landkreis Lüneburg seine Daten geöffnet und ein Open Data-Portal gestartet. Wir sprachen mit Hendrik Lampe, der im Kreis Lüneburg für die Informationstechnik zuständig ist, über die Motivation, die Daten zu öffen, über weitere Pläne sowie ganz konkrete Datenwünsche.

Der Landkreis Lüneburg hat ein Open Data-Portal – herzlichen Glückwunsch! Immerhin gehört Niedersachsen zu den fünf Bundesländern, in denen es noch nicht einmal ein „einfaches“ Informationsfreiheitsgesetz gibt, das Bürgern ein Recht auf Zugang zu Verwaltungsinformationen einräumt. Warum hat sich der Kreis für die Öffnung von Daten entschieden?

Im Grunde handelte es sich um eine politische Entscheidung. Der Landkreis hat sich mit einem Beschluss des Kreistages für eine Bereitstellung offener Daten entschieden. Sollte es in Zukunft ein konkretes Landesgesetz dazu geben, dann sind wir schon heute vorbereitet.

Ist die Kreisverwaltung verpflichtet, Daten zu veröffentlichen?

Nein, im Bereich Open Data gibt es keine Verpflichtung. Nichtsdestotrotz haben die Einwohner des Landkreises meiner Meinung nach einen Anspruch auf die vorhandenen Daten und auf eine transparente Verwaltung. Natürlich gibt es in anderen Rechtsbereichen auch eine Verpflichtung, die Bürger im Landkreis zu beteiligen.

Was ist weiter geplant? Im Portal findet man zum Beispiel schon den Reiter „Kommunen“ – ab wann werden Datenarbeiter auch Daten aus Kommunen des Landkreises finden, um sie für Recherchen oder Visualisierungen nutzen zu können?

Das stimmt, das Portal ist bereits dafür vorbereitet, dass auch andere Kommunen aus dem Landkreis es mit benutzen können. Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass nicht jeder das Rad selbst erfinden muss und die Kommunalverwaltungen sich in dieser Sache zusammen tun können. Unabhängig von einer solchen Kooperation gibt es alleine beim Landkreis eine Vielzahl von weiteren Datenschätzen, die wir gerne „heben“ würden. Als nächstes planen wir beispielsweise die Kartendienste unseres Energieportales aufzubereiten und auf dem Portal zu veröffentlichen.

Open Data ist mehr als Technik und die Bereitstellung von Rohdaten über ein Portal. Die Öffnung bedeutet für die Verwaltung einen Kulturwandel. Haben Sie Tipps für Kommunen oder Kreise, die wie der Landkreis Lüneburg den Weg der Öffnung gehen möchten?

Hat ein neues Open Data-Portal: der Landkreis Lüneburg. http://open.lklg.net/

Hat ein neues Open Data-Portal: der Landkreis Lüneburg.
http://open.lklg.net/

Ich habe einmal während eines Vortrages zu einem anderen Thema ein einprägsames Sinnbild gehört, das sich gut

übertragen lässt – der Vortragende hat auf das Buch „Jim Knopf und der Scheinriese“ verwiesen. Im Groben geht es um einen aus der Ferne betrachtet gewaltig wirkenden Riesen der, je näher die Reise geht, immer kleiner wird. Mein Tipp für andere Kommunen lautet also: Beginnen Sie mit den ersten Schritten auf der „Open Data“ Reise. Ich denke, die meisten Verwaltungen werden genau wie ich feststellen, dass Sie bereits eine Vielzahl von Daten im Internet veröffentlicht haben. Eine strukturierte Veröffentlichung und Umwandlung dieser Daten in Open Data konforme Formate ist sicherlich ein guter Anfang sich dem Thema zu nähren und die Chancen die Open Data für die öffentliche Verwaltung bieten zu erkennen.

Haben Sie einen Wunsch, welcher Datensatz oder welcher Themenbereich nun unbedingt von Programmierern oder Datenjournalisten für Apps oder leicht lesbare Visualisierungen verarbeitet werden sollte?

Der Landkreis Lüneburg hat ein paar Naturbadegewässer, die in den Sommermonaten regelmäßig auf ihre Qualität untersucht werden. Die Untersuchungsergebnisse der nächsten Saison sollen regelmäßig auf dem Portal veröffentlicht werden. Eine Anwendung die diese Ergebnisse beinhaltet wäre eine tolle Sache.
Ich möchte den Spieß an dieser Stelle gerne umkehren und die Frage zurück an die Community geben: Neben den bereits veröffentlichten Datensätzen würde mich interessieren welche Datensätze noch fehlen. Feedback kann gerne an opendata@lklg.net oder via Twitter @openLKLG gegeben werden.

 

„Geht doch!“ – Tagung Offene Kommunen.NRW am 14./15.11.2015 in Wuppertal

19. Oktober 2015 | Kein Kommentar | 3.121 Aufrufe
„Geht doch!“ – Tagung Offene Kommunen.NRW am 14./15.11.2015 in Wuppertal

Bei der Praxis-Tagung Offene Kommunen.NRW geht es am 14. und 15. November 2015 in Wuppertal darum, wie man in Kommunen mit Open Government und Open Data mehr Transparenz, Beteiligung, Kooperation und Engagement erreicht. Das diesjährige …

Weiterlesen …

Erklärung des Government 2.0 Netzwerks Deutschlands e.V. zu den Ermittlungen wegen Landesverrats gegen netzpolitik.org

2. August 2015 | Kein Kommentar | 3.586 Aufrufe

Der Vorstand des Government 2.0 Netzwerks Deutschland e.V. solidarisiert sich mit netzpolitik.org und fordert den Generalbundesanwalt auf, die Ermittlungen zum Landesverrat von Markus Beckedahl und André Meister einzustellen.
Dazu erklärt der Vorstand:
Verantwortungsvolle Journalisten verraten keine Geheimnisse.
Wenn …

Weiterlesen …

Nächster Stammtisch Open Government Hamburg am 6.7.2015

10. Juni 2015 | Kein Kommentar | 5.581 Aufrufe

Der Sommer ist nun auch in Hamburg angekommen. Es wird tatsächlich wärmer. Bei den Datenarbeitern des Code for Hamburg-Laboratoriums rauchen aber schon seit über einem Jahr Köpfe und Laptops. Seit 2014 treffen sich in Hamburg …

Weiterlesen …

Hackday Moers: Wenn im Rathaus Open Data-Enthusiasten das Sagen haben

30. März 2015 | Kein Kommentar | 7.803 Aufrufe
Hackday Moers: Wenn im Rathaus Open Data-Enthusiasten das Sagen haben

Autorin: Kirsten Wohlfahrt, Government 2.0 Netzwerks, Gründerin des Stammtischs Open Goverment Hamburg, beobachtende Teilnehmerin an Tag 1 des Moerser Hackdays.
In der Stadt Moers gibt es ein Restaurant, das „Zur Trotzburg“ heißt. Das Rathaus ist …

Weiterlesen …

Terminhinweis: Open Data-Hackday in Moers, 21./22. März 2015

28. Februar 2015 | Kein Kommentar | 4.941 Aufrufe
Terminhinweis: Open Data-Hackday in Moers, 21./22. März 2015

Der Monat März steht traditionell im Zeichen der IT-Großereignisse – begangen in den Hallen der Messe Hannover anlässlich der CeBIT. In diesem Jahr gibt es aber noch ein anderes wichtiges Ereignis in der Welt der …

Weiterlesen …